Jugendliche + übermäßiger Salzkonsum = Fettleibigkeit und Entzündungen

Jugendliche wie auch Erwachsene verbrauchen täglich mehr Natrium, als sie sollten. Ohne Zweifel ist dies für Ihre Gesundheit nicht von Vorteil. Eine neue Studie bestätigt, dass überschüssiges Salz in der Ernährung von Jugendlichen direkt mit Fettleibigkeit und Entzündungen zusammenhängt, unabhängig von den Kalorien, die sie verbrauchen.

Wenn Sie junge Leute sind, die gerne Salz zu allem hinzufügen, sollten Sie diese Gewohnheit noch einmal überdenken, wenn Sie abnehmen möchten. Der durchschnittliche Amerikaner konsumiert fast doppelt so viel Natrium, wie täglich empfohlen wird, und Jugendliche sind nicht ausgenommen. Insbesondere wird geschätzt, dass Amerikaner 3.400 Milligramm Natrium verbrauchen, wenn sie 1.500 Milligramm oder weniger pro Tag verbrauchen sollten, um gesund zu sein.

Der Konsum von überschüssigem Salz ist mit mehreren Gesundheitsproblemen wie Hypertonie, Schlaganfallrisiko, Herzproblemen, Osteoporose, Magenkrebs, Nierensteinen und Kopfschmerzen verbunden.

Wenn Sie Ihre empfohlene Salzzufuhr übersteigen, seit Sie ein Teenager waren, bereiten Sie den Boden vor, damit sich diese gesundheitlichen Probleme nach Belieben entwickeln können. Darüber hinaus zeigt eine neue Studie, dass selbst wenn Sie die verbrauchten Kalorien genau überwachen, überschüssiges Natrium in Ihrer Ernährung ein Faktor ist, der direkt zu Fettleibigkeit und Entzündungen beiträgt.

Dies wurde durch eine Studie an der Regents University of Georgia in den USA bestätigt. Um diese Schlussfolgerungen zu ziehen, analysierte eine Gruppe von Molekulargenetikern der Universität eine Studie, die an 766 Jugendlichen durchgeführt wurde, von denen 97 Prozent angaben, die von der American Heart Association empfohlene tägliche Einnahme von 1.500 Milligramm Salz zu überschreiten.

Die Spezialisten untersuchten genau, was diese jungen Leute aßen und tranken, und fanden einen Zusammenhang zwischen übermäßigem Salzkonsum und Fettleibigkeit. Ebenso fanden sie heraus, dass Jugendliche, die viel Natrium verbrauchen, einen hohen Anteil an Tumornekrosefaktor alpha aufweisen, der in Immunzellen vorkommt und zur Entwicklung chronischer Entzündungen und Autoimmunerkrankungen wie Arthritis und Lupus beiträgt.

Interessanterweise wurde auch beobachtet, dass bei übermäßigem Salzkonsum hohe Mengen an Hormon produziert werden, das von Fettzellen produziert wird, das normalerweise den Appetit unterdrückt und Fett verbrennt. Wenn jedoch hohe Mengen vorhanden sind, hat dies den gegenteiligen Effekt.

Diese Ergebnisse liefern neue Anhaltspunkte, um zu verstehen, warum es für viele Jugendliche und Erwachsene schwierig ist, abzunehmen. Vielleicht wäre der Schlüssel anstelle einer rigorosen Diät eine „Salzdiät“. Durch die Verringerung der Natriumzufuhr sinken Entzündungen und Wassereinlagerungen und der Organismus arbeitet besser. Fachleute raten Eltern und Jugendlichen, in diesem Zusammenhang Entscheidungen über ihre Ernährung zu treffen.

Vermeiden Sie beispielsweise, automatisch zu allem, was serviert wird, Salz zuzugeben, da Mahlzeiten normalerweise Salz enthalten. Wenn Sie die Wahl zwischen Pommes Frites oder etwas Gesünderem haben, sollten Sie besser frisches Obst oder Gemüse wählen. Vermeiden Sie auch verarbeitetes Fleisch wie Schinken, Bologna und Wurstwaren, die viel Natrium enthalten, und lassen Sie sie für besondere Anlässe.

Lernen Sie, die Etiketten verpackter Lebensmittel zu lesen. Dies ist der Schlüssel zur Verringerung der Natriumzufuhr. Stellen Sie sicher, dass der Natriumgehalt weniger als 1.400 Milligramm pro Portion oder 500 Milligramm pro Mahlzeit beträgt.

Es ist offensichtlich, dass das Vermeiden von Salz fast unmöglich ist und nicht das Ziel ist. Sie können jedoch überschüssiges Salz vermeiden, indem Sie sich frische Lebensmittel wie Obst und Gemüse aussuchen usw.

Wenn Sie die Menge an Salz in Ihrer Ernährung reduzieren, können Sie nicht nur kurz- und langfristig eine gute Gesundheit haben, sondern auch die zusätzlichen Pfunde oder Kilogramm beseitigen, die Ihre Gesundheit beeinträchtigen können.

Wenn Sie Fragen zu Ihrer Ernährung oder zur Einstellung Ihrer Natriumzufuhr haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder einen qualifizierten registrierten Ernährungsberater.

Die Heidelbeere – mächtiger Verbündeter im Kampf gegen Fett

Es ist kein hochmodernes Waschmittel zum Spülen von Geschirr, aber seine Wirkung ist ähnlich: Es beseitigt Fett. In diesem Fall ist es das des Körpers, was das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes begünstigt. Dies ist die Blaubeere (Blaubeere oder Blaubeere), eine Frucht, die wie andere Beeren viel mehr als die Rezepte von Süßwaren dienen kann. Seine Eigenschaften machen es zu einem Superhelden, denn es hilft nicht nur, Fett zu reduzieren, sondern auch Mikroben zu zerstören, Infektionen zu bekämpfen und die Bildung von Tumoren zu verhindern. Wagen Sie es nicht, es zu essen?

Sie fragen sich: „Wie kommt es, dass solch eine kleine Frucht der Gesundheit so förderlich sein kann?“ Die Antwort liegt in chemischen Verbindungen, die in Blaubeeren und vielen anderen Früchten, die als Polyphenole bezeichnet werden, sehr reich sind. Seine Beiträge zur Gesundheit waren Gegenstand der Studie und die Ergebnisse wurden auf einem Kongress der Experimental Biology der American Nutrition Society in Washington, USA präsentiert.

Die Forscher beobachteten die Wirkung von Polyphenolen auf molekularer Ebene in Mausgeweben und fanden heraus, dass sie die Differenzierung von Zellen, die nicht auf Adipozyten (Fettzellen) spezialisiert sind, reduzierten. Mit anderen Worten: Sie haben die Bildung von Fettgewebe gestoppt.

Einer der vielversprechendsten Aspekte dieser Arbeit ist, dass je mehr Polyphenole an Nagetiere verabreicht wurden, desto größer die Auswirkungen. So führte die niedrigste Dosis zu einer Verringerung des Fettgehalts um nur 27%, stieg jedoch bei Anwendung der höchsten Ration auf 73%. Die Verantwortlichen der Studie warnen jedoch, dass die Ergebnisse noch vorläufig sind und dass ihre Wirkungen beim Menschen bestätigt werden müssen.

Die Kraft der Cranberry zur Bekämpfung von Übergewicht und Fettleibigkeit war bereits bekannt, ebenso wie die Polyphenole, aber es ist immer noch nicht genau bekannt, wie sie hergestellt wird, welche Dosierung empfohlen wird und was die Menschen am meisten profitieren können.

Antioxidantien

Ernährungsspezialisten sind sich der präventiven Rolle dieser Anlagenteile sehr bewusst. Sie versichern, dass die Oxidation, die im Organismus stattfindet, durch den Stoffwechselprozess reduziert wird, was zur Alterung der Zellen führt. Bei Menschen mit Stoffwechselproblemen (Diabetes, Bluthochdruck, Fettleibigkeit …) ist diese fortschreitende Verschlechterung viel akzentuierter. Daher empfehlen Experten die Aufnahme einer Reihe von Antioxidantien, die reich an Antioxidantien wie Cranberry sind. Es ist paradox, dass der Konsum trotz seiner Vorzüge nicht weit verbreitet ist. Verzehren Sie sie frisch in Saft und fügen Sie sie zu Desserts hinzu, gemischt mit Naturjoghurt und sogar als besonderes Highlight in Salaten.

Die Cranberry: Sollten wir mehr essen?

Die meisten Ernährungswissenschaftler schätzen, dass es keinen Sinn hat, sich mit jenen Nahrungsmitteln zu beschäftigen, die nach dem Auftreten von Studien, die ihre Vorteile belegen, in Mode kommen. Viel wichtiger ist eine ausgewogene Ernährung mit einem hohen Anteil an frischem Gemüse und Obst. Experten fügen hinzu, dass Polyphenole eine großartige Familie sind und nicht nur in der Cranberry, sondern in fast allen Beeren und roten Früchten vorkommen.

Denken Sie daran, wenn Sie das nächste Mal im Supermarkt einkaufen. Das Interessante ist, dass die Eigenschaften dieser Substanzen erhöht werden, indem andere Verbindungen wie Vitamin C, das in Zitrusfrüchten, Tomaten, Rüben, Kartoffeln (Süßkartoffeln), Süßkartoffeln, Erdbeeren und Melone (Cantaloupe, Englisch) enthalten ist, miteinander verbunden werden ) oder die Karotine, die Sie in Karotten, Kürbis, Mangos, Äpfeln und Pfirsichen (Pfirsichen) sowie in grünem Blattgemüse finden. Sowohl Vitamin C als auch Carotine wirken auch als Antioxidationsmittel. Seine Vorteile sind nicht auf die Bekämpfung von Fett beschränkt, sondern wirken auch gegen die Mikroben und verhindern die Bildung von Tumoren. Und außerdem sind sie wie Cranberry lecker!

Stimmt es, dass Sie täglich 8 Gläser Wasser trinken sollten?

Viele Menschen fragen sich, ob es wahr ist, dass wir täglich 8 Gläser Wasser trinken sollten, um hydratisiert und gesund zu bleiben. In diesem Artikel finden Sie Antworten auf die Frage, wie viel Wasser Sie im Laufe des Tages trinken sollen. In Leben und Gesundheit sorgen wir uns darum, dass Sie hydratisiert bleiben, das gleiche gilt für den Empfang von Tramadol.

Wenn Sie jemanden fragen, wird er sofort reagieren und fast so, als wäre es das heilige Wort. Wie viel Wasser solltest du pro Tag trinken? „8 Gläser“, wird er dir sagen. Probiere es aus Jeder scheint diese Maxime der Volksweisheit zu kennen. Wir wiederholen das alle so, dass wir uns immer noch fragen müssen, ob es wirklich das ist, was wir brauchen, um uns hydratisiert und gesund zu halten.

In der Tat wird gesagt, dass dieser Ratschlag, 8 Gläser Wasser pro Tag zu sich zu nehmen, das Ergebnis einer Fehlinterpretation sein kann. In den 40er Jahren empfahl die Nationale Akademie der Wissenschaften anscheinend, für jede verbrauchte Kalorie einen Milliliter Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Mathematisch entspricht dies fast 8 Gläsern Wasser für eine 2.000-Kalorien-Diät. Die Akademie hat jedoch klar empfohlen, dass diese Flüssigkeitsmenge auch von der Flüssigkeit stammen kann, die in den Lebensmitteln enthalten ist. Außerdem müssen nicht alle Menschen 2.000 Kalorien pro Tag verbrauchen.

Als Antwort auf die ewige Frage, wie viel Wasser pro Tag genommen werden muss, fand eine Studie im Jahr 2008 heraus, dass die berühmten 8 Gläser pro Tag keine magischen Kräfte über die Gesundheit haben. Zumindest haben sie keine wissenschaftlich nachgewiesenen Wirkungen. Stanley Goldfarb, Arzt und Medizinprofessor an der University of Pennsylvania, fasste es so zusammen: „Es gibt keine eindeutigen Beweise für die Vorteile, zu viel Wasser zu trinken“, und fügte hinzu: „Es gibt auch keinen Hinweis darauf, dass es keinen Nutzen hat.“ Das heißt, es gibt noch keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, um eine der beiden Theorien zu beweisen.

Kurz gesagt, mit so vielen Erkenntnissen, die zu widersprechen scheinen, wie viel Wasser sollten Sie pro Tag trinken? Um gut zu verstehen, müssen wir zunächst aufhören, die Bedeutung von Wasser in unserem Körper zu analysieren.

Wasser ist die Hauptchemikalie unseres Körpers und macht etwa 60% des Körpergewichts aus. Jede Zelle und jedes System Ihres Körpers ist auf Wasser angewiesen: Entweder um Nährstoffe zu transportieren, Giftstoffe zu entfernen oder bestimmte Organe und Gewebe hydratisiert zu halten. Wenn Sie kein Wasser trinken, macht Sie durstig. Dies ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Körper dehydriert wird, dh er verliert das Wasser, das er benötigt, um alle lebenswichtigen Funktionen erfüllen zu können.

Jeden Tag verlieren Sie Wasser durch Schweiß, Urin, Atmung und Stuhlgang. Deshalb müssen Sie ständig ersetzen, was Sie verlieren. Aber woher wissen Sie, wie viel Wasser Sie brauchen? Dies hängt auch von jedem Menschen ab: seiner Lebensweise, seiner körperlichen Aktivität und Umweltfaktoren wie Klima. Im Allgemeinen empfehlen Ärzte zwischen 8 und 9 Brillen, und so haben sie diese Zahl berechnet:

Der durchschnittliche Urin eines Erwachsenen beträgt 6,3 Gläser pro Tag (1,5 Liter). Dazu fügen Sie hinzu, dass Sie durch Schweiß, Atmen und Stuhlgang das Äquivalent von 4 Gläsern (1 Liter) verlieren. Durch das Essen verbrauchen Sie insgesamt 20% der Flüssigkeiten, die Sie benötigen. Wenn Sie außerdem 8 Gläser (2 Liter) Wasser pro Tag verbrauchen, können Sie alles ersetzen, was Sie verlieren.

Die US-amerikanische National Academy of Medicine empfiehlt, dass Männer täglich etwa 13 Gläser (3 Liter) Getränke und Frauen trinken, etwa 9 Gläser (2,2 Liter) täglich.

Wie können Sie feststellen, ob Sie genug Flüssigkeit zu sich nehmen? Wenn Sie sich nicht durstig fühlen und 6,3 Gläser (1,5 Liter) fast durchsichtigen farbigen Urins produzieren, sind Sie wahrscheinlich gut hydriert. Wenn Ihr Urin zu gelb ist und Sie sehr durstig sind, müssen Sie die Flüssigkeitsmenge überprüfen, die Sie trinken.

Aspekte, die bei der Berechnung der Wassermenge berücksichtigt werden müssen:

Übung Wenn Sie täglich Sport treiben, sollten Sie vor, während und nach körperlicher Aktivität etwas trinken. Dies fügt ungefähr 3 Gläser zusätzliches Wasser hinzu. Obwohl der Sport davon abhängt, ob er sehr kräftig ist oder lange dauert, benötigen Sie möglicherweise noch mehr.

Klima Wenn Sie in einem feuchten und heißen Klima leben, schwitzen Sie und verlieren mehr Flüssigkeit als jemand, der in einem gemäßigten und trockenen Klima lebt. Im Winter können Orte mit Heizung dazu führen, dass der Körper seine Feuchtigkeit verliert, sodass Sie mehr Flüssigkeit trinken müssen.

Höhenlage: Wenn Sie in einer Stadt leben, die mehr als 2.500 Meter hoch ist, müssen Sie mehr Flüssigkeit trinken, da Sie mehr Wasserlassen müssen. Das Atmen ist in der Regel schneller und Sie verlieren mehr Flüssigkeit.

Krankheiten Wenn Sie Durchfall, Erbrechen und Fieber haben, sollten Sie hydratisiert bleiben. Sie brauchen mehr Flüssigkeiten, weil Sie sie verlieren.

Schwangerschaft und Stillzeit. Es wird empfohlen, dass schwangere Frauen im Durchschnitt 10 Gläser Wasser (oder Flüssigkeiten wie Obst- und Gemüsesäfte) pro Tag zu sich nehmen. Diejenigen, die sich in der Laktationsphase befinden, sollten täglich 13 Gläser Flüssigkeit trinken.

Denken Sie daran, dass die benötigte Menge an Flüssigkeiten nicht nur aus Wasser gewonnen werden kann, sondern auch aus anderen Lebensmitteln, die aus Wasser wie Obst und Gemüse bestehen. Tomaten und Wassermelonen bestehen zum Beispiel hauptsächlich aus Wasser.

Wenn Sie Zweifel an der Wassermenge haben, die Sie pro Tag trinken sollten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber. Wie ich bereits erwähnt habe, ist jede Person anders und ihre Bedürfnisse variieren je nach den Umständen. Es gibt medizinische Situationen, in denen die Person möglicherweise Beschränkungen hinsichtlich der Flüssigkeitsmenge hat, die sie trinken kann. Und wenn Sie Zweifel haben, wenn Sie die Möglichkeit haben, zu viel Wasser zu trinken, geschieht dies nicht häufig, aber im Übermaß kann es gefährlich werden.

Halten Sie auf jeden Fall ein Glas Wasser bereit. Flüssigkeitszufuhr ist wichtig.

Der Weg zu einem gesunden Herzen beginnt in der Küche

Was ist die beste Diät für das Herz?

Sie sagen, der schnellste Weg, das Herz zu erobern, ist der Magen. Und wenn das Sprichwort für die Gefühle gilt, gilt es auch für Ihre Gesundheit. Das gleiche Gericht, das Sie glücklich und zufrieden macht (zusätzlich zur Zuneigung, wer es sorgfältig vorbereitet hat), beeinflusst direkt die gute oder Fehlfunktion Ihres Herzens. Der erste Schritt, der sich darum kümmert, ist Ordnung in der Küche und in der Diät.

Wussten Sie, dass Herzerkrankungen weltweit die häufigste Todesursache sind? Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtet, dass die Gesamtzahl der Todesfälle aufgrund dieser Erkrankung weltweit jedes Jahr bei 7,5 Millionen liegt (die neuesten Statistiken entsprechen 2008). Mit diesen Nachrichten können Sie nicht untätig sitzen. Was wirst du für dich tun?

Ich empfehle, dass der erste Schritt darin besteht, Ihre Essgewohnheiten zu ändern, und ich erkläre, warum. Sie essen täglich und mehrmals täglich. Was Sie essen, hat eine unmittelbare Beziehung zwischen Ihrem Gewicht, Ihrem Blutdruck, Ihrem Cholesterinspiegel und Ihrem Blutzucker, all diesen Faktoren, die die Gesundheit des Herzens beeinflussen. Eine Ernährungsumstellung kann dazu beitragen, eine Herzkrankheit zu vermeiden, und wenn sich diese bereits entwickelt hat, können Sie Ihren Fortschritt stoppen und sogar helfen, sie umzukehren.

Im Folgenden erkläre ich Ihnen eine Reihe einfacher Schritte, um Ihre Essgewohnheiten zu ändern oder zu verbessern:

  1. Kontrollieren Sie die Portionen der Lebensmittel. Genauso wichtig wie das, was Sie essen, ist die Menge dieser Lebensmittel, die Sie konsumieren, auch wenn sie gesund ist. Ein gesundes Essen, wenn Sie es zu viel essen, führt auch zu einer Gewichtszunahme. Eine Tasse Reis ist nicht das Gleiche wie ein Teller voller Reis, auch wenn er ganz ist. Um zu wissen, wie viel Sie essen, können Sie Messbecher und -löffel sowie eine kleine Küchenwaage verwenden, um die Portionen zu kontrollieren. Sie können auch Assoziationen mit gewöhnlichen Alltagsgegenständen verwenden, um Ihren Teller zu füllen und die Mengen zu berechnen. Die Idee ist, dass Sie kleinere Portionen servieren. Zum Beispiel:

Der Platz, den ein Baseball besetzt oder Ihre Hand in einer Faust geschlossen hat, beträgt ungefähr eine Tasse. Können Sie sich diesen Raum auf der Platte vorstellen? Dann füllen Sie es mit:

  • Eine Tasse grüner Blattsalat (Spinat oder Römersalat)
  • Eine Tasse gehackte Karotten
  • Eine Tasse gehackter Apfel (oder ein halber Apfel)
  • Eine Tasse Gemüsesuppe
  • Eine Tasse Müsli mit Flocken
  • Eine Tasse Erdbeeren (Erdbeeren) – oder 12 Erdbeeren
  • Eine elektrische Glühlampe kann als Leitfaden für mehr oder weniger Messungen dienen
  • ½ Tasse Kartoffelpüree
  • ½ Tasse Blaubeeren (Blaubeeren)
  • ½ Tasse Trauben
  • ½ Tasse Eis
  • ½ Tasse gekochter Reis (vorzugsweise ganz)
  • Ein Briefpaket kann Ihnen beim Messen helfen
  • Eine 3 Unzen Portion (85 g) Roastbeef
  • Eine 85 g Hähnchenbrust
  1. Reduzieren Sie die Menge an gesättigtem Fett und Transfett in Ihrer Ernährung.

Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, die Menge an festen Fetten wie Butter, Margarine oder Butter beim Kochen oder Servieren zu reduzieren. Eine andere Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, das gesamte Fett aus dem gekauften Fleisch zu entfernen oder mageres Fleisch mit weniger als 10% Fett zu kaufen.

Sie können auch andere Substitutionen vornehmen: Anstelle von Butter oder Sauerrahm sollten Sie geröstete Kartoffeln mit fettarmem Joghurt oder mit Zuckermarmelade auf Vollweizentoast anstelle von Margarine begleiten.

Überprüfen Sie die Etiketten insbesondere auf Backwaren wie Kekse, Kuchen (Pies) und Chips (Chips), die Transfette enthalten können. Wie kannst du sie identifizieren? Suchen Sie in der Zutatenliste nach dem Begriff „teilweise gehärtete Öle“.

Versuchen Sie, gesunde Fette wie Olivenöl und Rapsöl auszuwählen.

  1. Steigern Sie Ihren Verbrauch an Obst und Gemüse. Sie sind reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen und kalorienarm. Ich schlage vor:

Ersetzen Sie Ihre Desserts durch Obst oder einen gemischten Obstsalat.

Wenn Sie Lust auf einen Snack haben, servieren Sie kleine Stücke Sellerie oder Karotten mit Hüttenkäse-Dressing.

Lassen Sie sich immer eine Schüssel Obst im Kühlschrank schneiden (Kühlschrank, Eistruhe), falls Sie sehr hungrig werden und nicht auf die nächste Mahlzeit warten können.

Füllen Sie einen Korb mit Obst und stellen Sie ihn in die Küche. Sie werden also nicht vergessen, sie zu konsumieren.

Probieren Sie neue Rezepte mit Gemüse als Hauptzutat. In Vida y Salud finden Sie eine große Auswahl an gesunden und leckeren Rezepten. Ich lade Sie ein, sie auszuprobieren.

Denken Sie daran, dass nicht alle Früchte und Gemüse gleich sind. Was ich meine Ein natürlicher Tomatensalat ist nicht das Gleiche wie eine Dosen-Tomatensuppe, die mit Natrium und Chemikalien gefüllt ist (lesen Sie immer die Etiketten). Vermeiden Sie es, Gemüse zu essen, das mit sehr dicken, gebratenen oder panierten Cremes, Dosenfrüchten mit dickem Sirup (in Sirup) oder gefrorenen Früchten mit Zuckerzusatz serviert wird.

  1. Es erhöht auch den Verbrauch von ballaststoffreichen Lebensmitteln. Dazu gehören Vollkornprodukte (Getreide, Brot und Nudeln). Vermeiden Sie raffinierte Produkte (weißes Mehl, Brot oder Reis).
  2. Begrenzen Sie den Salzverbrauch. Denken Sie daran, dass die empfohlene Höchstmenge pro Tag einem Teelöffel Kochen entspricht und dass viele Lebensmittel dies bereits enthalten. Würzen Sie stattdessen mit Kräutern und Gewürzen, damit Ihr Essen einen Geschmack hat, ohne die Gesundheit Ihrer Arterien und Ihres Herzens zu beeinträchtigen.
  3. Übertreiben Sie es nicht mit Alkohol. Ein Getränk pro Tag für Frauen und zwei für Männer gilt als „gemäßigter Konsum“. Nicht passieren Und wenn Sie sich nicht an das Trinken gewöhnen, ist das besser. Buchen Sie es für besondere Anlässe und tun Sie es auch in solchen Fällen in Maßen.

Der Rest meines Rezepts besteht aus den folgenden: Genießen Sie, was Sie essen. Seien Sie vorsichtig bei der Zubereitung Ihrer Mahlzeiten und probieren Sie sie. Essen ist ein Teil des Lebens, und wenn man es auf gesunde Weise tut, sollte dies kein großes Opfer darstellen. Kombinieren Sie Ihre neue Art zu essen mit regelmäßiger körperlicher Aktivität. Versuchen Sie, Stress unter Kontrolle zu bringen, und Sie werden sehen, wie gut Sie sich fühlen werden. Und es ist nie zu spät, um zu beginnen! Fangen Sie an und beginnen Sie noch heute.

Erfahren Sie mehr über Lebensmittel, die helfen, Krebs zu verhindern

Wenn Sie wüssten, dass Sie Krebs verhindern können, indem Sie Ihre Ernährung ein wenig ändern, würden Sie es zumindest versuchen? Lesen Sie weiter und entdecken Sie, welche Nahrungsmittel Ihnen helfen können, die Gefahr dieser Krankheit abzuwehren und Ihre Mahlzeiten gesünder zu machen.

Lebensmittel sind der Treibstoff, mit dem jeder Körperteil richtig funktioniert. Deshalb ist es so wichtig, sie gut auszuwählen. So wie es Nahrungsmittel gibt, die, wenn sie nicht richtig ausgewählt und zubereitet werden, die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie unter hohem Blutdruck oder Diabetes leiden, wenn Sie die Prädisposition dafür haben, gibt es andere, die im Gegenteil dazu beitragen, dass Sie länger jung bleiben. Übergewicht zu verlieren und sogar Krebs zu verhindern.

Während jede Nahrung allein nicht ausreicht, um Krebs zu verhindern, glauben Fachleute, dass eine gute Kombination eine auf Obst und Gemüse basierende Diät ist, die langfristig positive und wichtige Ergebnisse erzielen kann. Das American Institute for Cancer Research (AICR) empfiehlt, dass zwei Drittel Ihres Tellers mit Früchten, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und Gemüse gefüllt werden sollten, die ihre individuellen Eigenschaften in einer von Experten als Synergie bezeichneten Kombination vervielfachen oder die Vereinigung von Kräften oder Energien. Es ist das, was in der gemeinsamen Sprache als Teamarbeit bezeichnet wird.

Das Beste daran ist, dass die Alternativen vielfältig und lecker sind: Tomaten, Knoblauch, Sojabohnen, Hülsenfrüchte, Trauben und Erdbeeren, Vollkornprodukte, Kohl und Kohl sowie grünes Blattgemüse B. Spinat und Römersalat, sind nur einige Beispiele für Lebensmittel, die eine Anti-Krebs-Vorgeschichte haben.

Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte haben weniger Kalorien und helfen, Übergewicht zu verhindern, das auch mit der Entwicklung bestimmter Krebsarten wie Darmkrebs, Speiseröhre, Bauchspeicheldrüse, Niere und Brust in Verbindung gebracht wurde bei postmenopausalen Frauen.

Viele dieser Nahrungsmittel, wie Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, grünes Blattgemüse und Erdbeeren, sind auch reich an Ballaststoffen, was dazu beiträgt, Darmkrebs zu verhindern.

Insbesondere hat jede dieser Optionen unterschiedliche Nährstoffe, die zur Gesundheit beitragen. Hülsenfrüchte wie Erbsen (Erbsen, Erbsen), Bohnen (Bohnen, Bohnen) und Linsen enthalten Wirkstoffe, die eine wichtige Rolle bei der Krebsprävention spielen, sowie Saponine, Proteaseinhibitoren und Phytinsäure. Es handelt sich um sekundäre Pflanzenstoffe, die natürlicherweise in Pflanzen vorkommen und Zellen vor Schäden schützen, die zu Krebs führen können.

Im Detail wurde gezeigt, dass Saponine die Reproduktion von Krebszellen hemmen und das Wachstum von Tumoren in vielen verschiedenen Geweben verringern, während Proteaseinhibitoren gezeigt wurden, dass sie helfen, einige Krebsarten zu verhindern. Phytinsäure dagegen hat die Fähigkeit, das Fortschreiten von Tumoren zu verzögern.

Sojabohnen (Soja) sind auch in Hülsenfrüchten enthalten, was besonders gut zur Vorbeugung von Krebs geeignet ist, da es auch andere aktive Komponenten wie Isoflavonoide, Phenolsäure- und Proteinkinase-Inhibitoren enthält, die ebenfalls bei dieser Aufgabe helfen. Darüber hinaus ähneln einige Sojasubstanzen den natürlichen Hormonen des Körpers. Das könnte ein Grund sein, warum damit hergestellte Produkte (wie Tofu, Milch- und Sojaburger und Miso) mit einer Verringerung der Entwicklung von Prostatakrebs und Brustkrebs in Verbindung gebracht wurden Auftreten Hormone intervenieren. Wenn Sie jedoch bereits eine Antiöstrogen-Behandlung erhalten, beispielsweise mit Tamoxifen, sollten Sie den Konsum von Soja-Nahrungsmitteln auf ein Minimum reduzieren und Ergänzungen mit Isoflavonen vermeiden.

Andere Lebensmittel, die Saponine und Flavonoide enthalten, sind grünes Blattgemüse wie Spinat, Römersalat, grüner Senf und Chicorée. Alle von ihnen sind eine ausgezeichnete Quelle für Folate und enthalten eine breite Palette von Carotinoiden, die als Antioxidationsmittel wirken und somit Krebs vorbeugen.

Auf der anderen Seite würden Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl (Kohl), Kohl (Kohl) und alles Gemüse, das in der Familie der Kohlpflanzen vorkommt, dazu beitragen, das komplexe System von Enzymen zu regulieren, die den Körper schützen Krebs und würde eine stärkere Schutzwirkung gegen Mundkrebs, Rachen, Kehlkopf, Speiseröhre und Magenkrebs haben.

Ein anderes Nahrungsmittel, das ein starkes Antioxidans enthält, in diesem Fall Lycopin genannt, ist die Tomate. In Tierversuchen neigen Lycopin und seine Verbindungen (bekannt als „rote Familie“) dazu, sich in den Geweben der Prostata zu konzentrieren, und es wurde gezeigt, dass sie das Risiko für Prostatakrebs reduzieren. Es gibt sogar Belege dafür, dass die Anti-Krebs-Wirkung der Tomate größer ist, wenn sie in Form von Soße, Saft oder Nudeln verzehrt wird, da diese Herstellungsmethoden eine leichtere Freisetzung und bessere Aufnahme des Lycopins ermöglichen.

Und um diese Liste der Nahrungsmittel zu beenden, die helfen, Krebs zu verhindern, was nur eine Probe ist, können wir die Trauben erwähnen (als natürliche Früchte und in Form von Saft). Beide Formen sind eine reichhaltige Quelle für Resveratrol, eine phytochemische Substanz, die sich mehr auf die Haut (Haut oder Haut) dieser Frucht konzentriert, insbesondere wenn sie rot oder violett (mehr als grün) ist. In dieser Hinsicht legt eine Studie nahe, dass Polyphenole im Allgemeinen und Resveratrol im Besonderen antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften haben.

Wie ich schon sagte, diese Liste könnte weitergehen, wäre aber fast endlos. Wichtig ist, dass Sie nicht vergessen, Obst und Gemüse aller Art in Ihre Ernährung aufzunehmen: Füllen Sie Ihren Teller mit Farben und Aromen! Es ist ein erster Schritt, um eine gesunde Ernährung aufrechtzuerhalten, Krebs zu verhindern und ein gesünderes Leben zu führen.

Leinsamen: eine kleine, aber starke Zutat

Manchmal genügt das Hinzufügen oder Ersetzen einer Zutat durch eine andere in unseren Mahlzeiten, um sie nahrhafter und gesunder zu machen. Haben Sie schon von Flachs oder Leinsamen gehört? Erfahren Sie mehr über die Kraft dieses Saatguts, die sich leicht in Ihr Geschirr einbauen lässt, und auch die Fälle, in denen Sie es vermeiden sollten.

In den letzten Jahren haben wir begonnen, die Eigenschaften und die Vorteile, die Samen für unseren Körper bringen können, zu kennen und aufzuwerten. Unter diesen kann Flachs oder Leinsamen eine nahrhafte Zutat für Ihre Mahlzeiten sein, egal ob Sie sie ganz, gemahlen oder in Öl essen.

Leinsamen oder Leinsamen wurden in Babylon aus dem Jahr 3.000 v. Chr. Kultiviert. Bereits im 8. Jahrhundert glaubte König Karl der Große an den großen Nutzen dieser Samen für die Gesundheit, so dass er ein Gesetz verabschiedete, das er forderte seine Untergebenen, die sie konsumierten. Was damals intuitiv bekannt war, wird nun von der Wissenschaft bestätigt.

Leinsamen oder Leinsamen sind eine wichtige Quelle für die sogenannten Omega-3-Fettsäuren vom Typ der Gamma-Alpha-Linolsäure, die zur Gruppe der sogenannten gesunden Fette gehören, da sie dazu beitragen, das Cholesterin unter Kontrolle zu halten und somit für die Gesundheit des Herzens sorgen. In einer im British Journal of Nutrition veröffentlichten Studie bei Patienten mit hohem Cholesterinspiegel, die im Jahr 2008 ein Ergänzungsprodukt mit Leinsamenextrakt erhielten, wurde festgestellt, dass ihr schlechtes Cholesterin (LDL, Abkürzung auf Englisch) mit 8 Wochen viel war Moll Der genaue Mechanismus, wie er es tut, wird untersucht.

Omega-3-Fettsäuren zusammen mit Omega-6-Fettsäuren sind als essentielle Fettsäuren bekannt, da der Körper sie nicht selbst herstellen kann und sie aus der Nahrung beziehen muss.

Darüber hinaus enthält Leinsamen Ballaststoffe, sowohl lösliche als auch unlösliche Ballaststoffe, die dazu beitragen, den Darmtransit zu normalisieren (und die Möglichkeit, an Verstopfung zu erkranken). Tierstudien, die am Medical Center der University of Maryland durchgeführt wurden, legen nahe, dass dies das Wachstum einiger dieser Tiere verzögern könnte Krebsarten (wie Brustkrebs und Prostatakrebs). Die bisher beim Menschen durchgeführten Studien hatten jedoch widersprüchliche Ergebnisse und es ist notwendig, diesbezüglich mehr Forschung zu betreiben.

Und dies sind nur die wichtigsten Nährstoffe von Leinsamen, die es zu einer gesunden Alternative für Ihre Mahlzeiten machen. Da sich das Saatgut während der Verdauung nicht zersetzt, ist es natürlich notwendig, dass Sie es zu Boden mahlen, wenn Sie alle Nährstoffe ausnutzen möchten (Sie müssen es beim Verzehr mahlen oder im gemahlenen Kühlschrank aufbewahren, damit es seine Eigenschaften nicht verliert). . Wenn Sie es vorziehen, als Ganzes zu essen, werden Sie nur einige seiner Vorteile nutzen, insbesondere um die Funktion des Darms zu regulieren, andere jedoch nicht.

Es gibt Menschen, die Leinsamen medizinisch verwenden. In diesen Fällen sollten Sie mit der Menge, die Sie einnehmen, und den möglichen Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder mit Ihrer Gesundheit vorsichtig sein, da dies beispielsweise die Blutgerinnung verzögern kann (die National Institutes of Health erwähnen dies unter ihren Risiken). Die Verwendung ist zwar für die meisten Menschen sicher, für schwangere Frauen oder während der Stillzeit jedoch nicht empfohlen.

Darüber hinaus sind nicht alle Vorteile belegt, die diesen Samen zugeschrieben werden. Die umfassende Datenbank natürlicher Arzneimittel (Natural Medicines Comprehensive Database) hält Leinsamen für „möglicherweise wirksam“ für:

Senken Sie ein Maß für den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel in den letzten 3 Monaten, der als Hämoglobin A1c bezeichnet wird (nicht jedoch den Nüchternblutzuckerspiegel, Insulinspiegel oder Blutfette) bei Menschen mit Diabetes Typ 2

Senken Sie den Cholesterinspiegel bei Menschen mit hohem Cholesterinspiegel und senken Sie den Gesamtcholesterinspiegel und das sogenannte „schlechte“ Cholesterin (Low Density Lipoprotein oder LDL, Abkürzung in Englisch) bei Personen mit normalem Spiegel signifikant von Cholesterin. Es hat jedoch keinen großen Einfluss auf „gutes“ Cholesterin (High Density Lipoprotein oder HDL, engl. Für „Akronym“) oder auf den Triglyceridspiegel (obwohl der teilweise entfettete Leinsamen ohne so viel Gehalt an Alpha-Linolsäure ansteigen kann Triglyceride).

Verbesserung der Funktion der Nieren bei Menschen mit systemischem Lupus erythematodes (SLE).

Erleichtern Sie die milden Symptome der Wechseljahre. Die Menge ist hier wichtig: Nehmen Sie 40 Gramm Leinsamen pro Tag ein, scheint die Hitzewallungen (Hitzewallungen) und Nachtschweiß abzubauen, aber weniger als 25 Gramm pro Tag scheinen nicht zu funktionieren.

Auf der anderen Seite erwähnt die American Association Against Cancer auf ihrer Website, dass wir mit Produkten, die als Ergänzungsmittel verkauft werden, vorsichtig sein müssen, denn anders als bei den Unternehmen, die Arzneimittel herstellen, gibt es keine Hersteller von Ergänzungen um zu überprüfen, ob sie sicher und / oder wirksam sind oder Krankheiten verhindern, behandeln oder heilen. Es besagt auch, dass viele Produkte nicht die Menge an Kraut oder die auf dem Etikett genannten Substanzen oder Zutaten enthalten (die von Charge zu Charge variieren können) und Kontaminanten enthalten können, obwohl die Food and Drug Administration (FDA) Er hat 2007 versucht, die Vorschriften zu ändern. Und sie können nicht nur mit anderen Medikamenten und anderen Kräutern interagieren, sondern sogar mit Lebensmitteln. Aus diesen Gründen sind die Informationen, die wir haben, unvollständig.

Es ist leicht zu glauben, dass Flachs wie eine magische Nahrung ist, aber leider gibt es im Moment keine solche Sache. Es ist nichts wert, eine Portion Samen zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen, wenn Sie sich nicht an eine ausgewogene Ernährung und einen gesunden Lebensstil halten.

Natürlich werden die Veränderungen nicht von einem Tag auf den anderen erreicht, sondern im Laufe der Zeit. Idealerweise werden Ihren Mahlzeiten neue Nährstoffe hinzugefügt und weniger gesunde Lebensmittel durch andere ersetzt, die mehr Nährstoffe enthalten. In diesem Sinne können Leinsamen Ihr großer Verbündeter sein.

Aufmuntern! Sie können sie als Ganzes oder in Pulverform über Ihre Salate oder in flüssigen oder festen Zubereitungen wie Eintöpfe, Suppen oder Joghurt sowie in Ihren Rezepturen für Brot und andere Backwaren verteilen.

6 Tipps, um Fett von den Oberschenkeln zu entfernen

Das Fett, das sich in den Oberschenkeln ansammelt, ist insbesondere für Frauen ein ernstes Problem. Es gibt keine spezielle Nahrung oder Übung, die das Oberschenkelfett reduziert. Dies kann nur durch den Fettabbau im gesamten Körper erreicht werden. Um dies zu erreichen, teilt Salud180.com diese Tipps:

  1. Reduzieren Sie den Verbrauch an „weißen“ Kohlenhydraten und erhöhen Sie die von „brauner“ Farbe. Fügen Sie Ihrer Mahlzeit mageres Eiweiß zu jeder Mahlzeit hinzu. Wählen Sie Lebensmittel wie braunen Reis, Vollkornbrot, Eiweiß, Hüttenkäse, Fisch, Hähnchen, Olivenöl, Obst und Gemüse.
  2. Machen Sie fünf kleine Mahlzeiten pro Tag, um Ihren Stoffwechsel anzuregen und zusätzliche Kalorien zu verbrennen. Essen Sie alle drei Stunden, um sich zufrieden zu fühlen und das Verlangen nach süßem Essen zu vermeiden.
  3. Machen Sie fünf Minuten pro Woche hochintensive Herz-Kreislauf-Übungen. Sie können rennen, laufen, schwimmen oder Fahrrad fahren, um die Verbrennung des Stoffwechsels zu maximieren.
  4. Führen Sie an drei Tagen in der Woche Widerstandsübungen durch, um die Muskeln zu trainieren. Konzentrieren Sie sich auf Ihren gesamten Körper, um die Muskeln proportional zu trainieren. Die idealen Übungen für die Oberschenkel sind Gehen, Schritt, Streckung und Liegestütze.
  5. Vermeiden Sie Alkoholkonsum, da er Ihre Energie senkt und leere Kalorien enthält. Trinken Sie zwei Liter Wasser pro Tag, um hydratisiert zu bleiben.
  6. Laut den Centers for Disease Control und Prevention (CDC) ist Schlaf in den Vereinigten Staaten nicht mit Fettleibigkeit, Depressionen und Diabetes verbunden. Spezialisten empfehlen, sieben bis neun Stunden am Tag zu schlafen.

Wenn Sie keine Zeit zum Üben haben, können Sie Treppen steigen oder vor Ihrem Schreibtisch sitzen, einen Ball zwischen die Knie legen und fest darauf drücken. Mache diese Übung mindestens zehnmal. Bald werden Sie die Ergebnisse bemerken.