Erfahren Sie mehr über Lebensmittel, die helfen, Krebs zu verhindern

Wenn Sie wüssten, dass Sie Krebs verhindern können, indem Sie Ihre Ernährung ein wenig ändern, würden Sie es zumindest versuchen? Lesen Sie weiter und entdecken Sie, welche Nahrungsmittel Ihnen helfen können, die Gefahr dieser Krankheit abzuwehren und Ihre Mahlzeiten gesünder zu machen.

Lebensmittel sind der Treibstoff, mit dem jeder Körperteil richtig funktioniert. Deshalb ist es so wichtig, sie gut auszuwählen. So wie es Nahrungsmittel gibt, die, wenn sie nicht richtig ausgewählt und zubereitet werden, die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie unter hohem Blutdruck oder Diabetes leiden, wenn Sie die Prädisposition dafür haben, gibt es andere, die im Gegenteil dazu beitragen, dass Sie länger jung bleiben. Übergewicht zu verlieren und sogar Krebs zu verhindern.

Während jede Nahrung allein nicht ausreicht, um Krebs zu verhindern, glauben Fachleute, dass eine gute Kombination eine auf Obst und Gemüse basierende Diät ist, die langfristig positive und wichtige Ergebnisse erzielen kann. Das American Institute for Cancer Research (AICR) empfiehlt, dass zwei Drittel Ihres Tellers mit Früchten, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und Gemüse gefüllt werden sollten, die ihre individuellen Eigenschaften in einer von Experten als Synergie bezeichneten Kombination vervielfachen oder die Vereinigung von Kräften oder Energien. Es ist das, was in der gemeinsamen Sprache als Teamarbeit bezeichnet wird.

Das Beste daran ist, dass die Alternativen vielfältig und lecker sind: Tomaten, Knoblauch, Sojabohnen, Hülsenfrüchte, Trauben und Erdbeeren, Vollkornprodukte, Kohl und Kohl sowie grünes Blattgemüse B. Spinat und Römersalat, sind nur einige Beispiele für Lebensmittel, die eine Anti-Krebs-Vorgeschichte haben.

Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte haben weniger Kalorien und helfen, Übergewicht zu verhindern, das auch mit der Entwicklung bestimmter Krebsarten wie Darmkrebs, Speiseröhre, Bauchspeicheldrüse, Niere und Brust in Verbindung gebracht wurde bei postmenopausalen Frauen.

Viele dieser Nahrungsmittel, wie Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, grünes Blattgemüse und Erdbeeren, sind auch reich an Ballaststoffen, was dazu beiträgt, Darmkrebs zu verhindern.

Insbesondere hat jede dieser Optionen unterschiedliche Nährstoffe, die zur Gesundheit beitragen. Hülsenfrüchte wie Erbsen (Erbsen, Erbsen), Bohnen (Bohnen, Bohnen) und Linsen enthalten Wirkstoffe, die eine wichtige Rolle bei der Krebsprävention spielen, sowie Saponine, Proteaseinhibitoren und Phytinsäure. Es handelt sich um sekundäre Pflanzenstoffe, die natürlicherweise in Pflanzen vorkommen und Zellen vor Schäden schützen, die zu Krebs führen können.

Im Detail wurde gezeigt, dass Saponine die Reproduktion von Krebszellen hemmen und das Wachstum von Tumoren in vielen verschiedenen Geweben verringern, während Proteaseinhibitoren gezeigt wurden, dass sie helfen, einige Krebsarten zu verhindern. Phytinsäure dagegen hat die Fähigkeit, das Fortschreiten von Tumoren zu verzögern.

Sojabohnen (Soja) sind auch in Hülsenfrüchten enthalten, was besonders gut zur Vorbeugung von Krebs geeignet ist, da es auch andere aktive Komponenten wie Isoflavonoide, Phenolsäure- und Proteinkinase-Inhibitoren enthält, die ebenfalls bei dieser Aufgabe helfen. Darüber hinaus ähneln einige Sojasubstanzen den natürlichen Hormonen des Körpers. Das könnte ein Grund sein, warum damit hergestellte Produkte (wie Tofu, Milch- und Sojaburger und Miso) mit einer Verringerung der Entwicklung von Prostatakrebs und Brustkrebs in Verbindung gebracht wurden Auftreten Hormone intervenieren. Wenn Sie jedoch bereits eine Antiöstrogen-Behandlung erhalten, beispielsweise mit Tamoxifen, sollten Sie den Konsum von Soja-Nahrungsmitteln auf ein Minimum reduzieren und Ergänzungen mit Isoflavonen vermeiden.

Andere Lebensmittel, die Saponine und Flavonoide enthalten, sind grünes Blattgemüse wie Spinat, Römersalat, grüner Senf und Chicorée. Alle von ihnen sind eine ausgezeichnete Quelle für Folate und enthalten eine breite Palette von Carotinoiden, die als Antioxidationsmittel wirken und somit Krebs vorbeugen.

Auf der anderen Seite würden Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl (Kohl), Kohl (Kohl) und alles Gemüse, das in der Familie der Kohlpflanzen vorkommt, dazu beitragen, das komplexe System von Enzymen zu regulieren, die den Körper schützen Krebs und würde eine stärkere Schutzwirkung gegen Mundkrebs, Rachen, Kehlkopf, Speiseröhre und Magenkrebs haben.

Ein anderes Nahrungsmittel, das ein starkes Antioxidans enthält, in diesem Fall Lycopin genannt, ist die Tomate. In Tierversuchen neigen Lycopin und seine Verbindungen (bekannt als „rote Familie“) dazu, sich in den Geweben der Prostata zu konzentrieren, und es wurde gezeigt, dass sie das Risiko für Prostatakrebs reduzieren. Es gibt sogar Belege dafür, dass die Anti-Krebs-Wirkung der Tomate größer ist, wenn sie in Form von Soße, Saft oder Nudeln verzehrt wird, da diese Herstellungsmethoden eine leichtere Freisetzung und bessere Aufnahme des Lycopins ermöglichen.

Und um diese Liste der Nahrungsmittel zu beenden, die helfen, Krebs zu verhindern, was nur eine Probe ist, können wir die Trauben erwähnen (als natürliche Früchte und in Form von Saft). Beide Formen sind eine reichhaltige Quelle für Resveratrol, eine phytochemische Substanz, die sich mehr auf die Haut (Haut oder Haut) dieser Frucht konzentriert, insbesondere wenn sie rot oder violett (mehr als grün) ist. In dieser Hinsicht legt eine Studie nahe, dass Polyphenole im Allgemeinen und Resveratrol im Besonderen antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften haben.

Wie ich schon sagte, diese Liste könnte weitergehen, wäre aber fast endlos. Wichtig ist, dass Sie nicht vergessen, Obst und Gemüse aller Art in Ihre Ernährung aufzunehmen: Füllen Sie Ihren Teller mit Farben und Aromen! Es ist ein erster Schritt, um eine gesunde Ernährung aufrechtzuerhalten, Krebs zu verhindern und ein gesünderes Leben zu führen.